Sonett eines Putzigen

Frohgemut vor Dir auf Knien
rubbele mit fester Hand
ich Strassenstaub und -schmant,
mit Feudel, Frosch und Waschbenzin

O Hausfrau, Du, mich buche
jetzt zuschlagsfrei hüllenlos.
Wüllenlos wird aller Baz im Schoß
meiner tropfnassen Tuche.

Ich wische gerne Deinen Boden.
Schweiß tropft von Stirn und Oden
solche mit und ohne Reim
sing ich (Zauberflöte und Othello)
Und wenn dein Haus picobello
sauber ist, schickst Du mich heim.
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on skype
Share on whatsapp
Share on xing

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.