Wigalds Tagebuch

Nüsse, Ketchup und Traktoren

Das ist ja ein dicker Hund: Trump war der erste Präsident, der ohne Haustiere ins Weiße Haus einzog, und Biden hat gleich zwei Kläffer im Schlepptau, wobei einer aus dem Tierheim kommt, bellt BILD, ganz entspannt im Tier und Jetzt.

BioNTech und Pfizer vermelden einen fertigen Impfstoff, der 90 % aller Infektionen verhindert. Sogleich schießen die Börsenkurse aller Unternehmen, die unter Corona leiden, nach oben. In Deutschland aalt sich die Berichterstattung auch in der teutonischen Herkunft des Präparats, während etwa der Guardian nur im Kleingedruckten mitteilt, dass die Entwicklung von der Deutschen Bundesregierung unterstützt wurde – c’est tout. Einer der Chefs von BioNTech spricht vom „grössten medizinischen Fortschritt seit 100 Jahren“. Naja; ich fand Penicillin auch nicht so übel.

Ein paar Seiten vorher fragt der Guardian, was denn nun aus Ivanka Trump werde, und ein Insider tippt am ehesten auf eine Fernsehkarriere. Sie habe mehrere Angebote für Reality-Formate auf dem Tisch, unter anderem für „Dancing with the Stars“, die amerikanische Version von „Let‘s dance. Mangels Hund wird man sie bei Martin Ruetter eher nicht entdecken, im Gegensatz zu den Tölen von Joe Biden, wenn diese eines Tages das Körbchen im Oval office wieder räumen werden.

Die dänischen Nerze werden nirgends mehr tanzen. Ausnahmslos werden sie getötet, nachdem das Virus auf die Pelztiere übergesprungen war und in ihnen mutierte. Hat sich PETA eigentlich hierzu geäußert? Gut möglich, dass nicht nur die dänischen Nerze, sondern auch Trumps Tweets endgültig verschwinden. Twitter kündigte an, eventuell seinen Account zu löschen, wenn er nicht zukünftig die ethischen Regeln einhalte. Wir lernen: Als Präsident darf man bei Twitter mehr Stuss und Schund verbreiten denn als Nichtpräsident, und wieder einmal schicke ich einen Stoßseufzer ins Netz, der da lautet: Schaltet diese verdammten „Sozialen Medien“ ab. Bei MySpace haben wir noch große Augen gemacht und nette Leute kennengelernt; als Facebook kam, stiegen meine Freunde Marie-Hélène und Roberto aus, weil ihnen das Tempo zu hoch war („die Leute schreiben im Affekt“), und wer heute als Neuling in eine beliebige Twitter-Blase stößt, wendet sich vom ihm entgegenschwappenden Odor unweigerlich angewidert ab: Nichts als humorlose Belehrung, Ich!Ich!Ich! und die totale Abwesenheit von Kreativität, ja, von Liebe machen das Netz zum kältesten Ort auf diesem Planeten, lebensfeindlicher als die Antarktis. Haltet ein, Ihr alle! Trefft Euch lieber privat, reicht Euch die Hände. Ach nee, da war ja was…

Handelsstreit mit den USA: Endlich Strafzölle auf Nüsse, Ketchup und Traktoren. Klingt wie ein Romantitel von Jack Kerouac. Werden Bebop, Bars und weißes Pulver eigentlich auch mit Strafzöllen belegt? So würde die EU immerhin augenzwinkernd literarische Bildung durchschimmern lassen. Anyway. Ich koch’ Kaffee.

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on skype
Share on whatsapp
Share on xing

8 Antworten

  1. Lieber Herr Boning,

    was ist das für eine tolle Sendung mit Albert Hammond? Es passt nicht als Kommentar hierher, aber ich danke Ihnen für die Kraft und Kreativität, die Sie mit uns teilen!

  2. Moin Wigald,

    Meinst du mit dem Impfstoff den Impfjäger, den sie neulich angespriesen haben? Also allein der Artikel, der Titel, Impfjäger macht Hoffnung und das Bild von dem Typen,( war über Focus) sah so dermassen Obskur aus, so nach dem Motto, eins,zwei, drei, fertig ist das Mondgesicht äh die Leckerei…da kille ich weiterhin die Viren und Bakterien lieber mit Mundwasser. Das ist wenigstens erprobt und somit siher. Denn für die Entwicklung eines guten Impfstoffes braucht es schon etwas. Das kann man nicht so eben aus dem Boden stampfen. Ausserdem fürchte ich sowieso die Impfpflicht durch die Hintertür. Und so ganz aufgeschlossen steh ich dem Impfen nicht gegenüber. Über Impfschäden berichtet kaum einer und durfte selbst an meinen Kindern schon die Erfahrung machen, das man das ganze doch wohlüberlegt tun sollte. Mein ältester(19) bekam damals den dreifach Impfstoff als Baby und landete prompt mit Fieberkrämpfen im Krankenhaus, mein jüngster bekam eine Impfung, das ist nun 6 Jahre her, gegen Hirnhautentzündung und landete prompft mit einer abgeschwächten Form im Krankenhaus. bekanntlich wird ja mit abgeschwächten lebendimpfstoffen geimpft. Und was Masern angeht, ich weiß ja nicht, wie es bei dir war, ich stamme aus der Zeit, da gabs keine Impfung, und wir hatten sie alle, Todesfälle, Schwerstkranke oder mit Folgeschäden ist mir kein Fall bekannt. ich habe auch Röteln überlebt. Und ich weiß nicht, aber ich sehe das auch ein wenig so, die Kinder heute dürfen nicht krank werden, sich nicht schmutzig machen, es wird mit Desinfektionsmitteln geputzt, und die Allergien bei Kindern nehmen zu, sie leiden häufiger an Erkältungen etc. Warum? Weil das Immunsystem keine Möglichkeit hat, sich mit irgendetwas auseinander zu setzen. Wie dem auch sei, ich stehe der Sache kritisch gegenüber. Und irgendeine Plörre, die nicht mal vernünftig ausgeklügelt it, werde ich weder mir noch meinen Kindern spritzen lassen.

    Wünsche dir und Teresa noch einen schönen Tag

    P.S: Mit den Pilzen ist natürlich schade. Leider wohnst du nicht hier, ich könnte dir direkt eine Pilzfarm empfehlen. Trüffelwerk mit vielen exotischen Pilzen. Zum Essen. Gibts sogar welche die nach Bacon schmecken sollen. Vielleicht gibt es sowas sogar bei dir. ist natürlich nicht selbstgemacht. Aber wenigstens etwas. Und über so ein schönes Pilzpfännchen geht ja nichts, finde ich.

    1. Nicht alles wird mit Lebendimpfstoff gemacht, aber klar, es gibt immer auch wenige Ausreißer. Ein guter Lauftrefffreund ist seit Jahren Frührentner und aus dem normalen Alltag gerissen😢
      Es konnte nie ein Zusammenhang mit seiner Impfung nachgewiesen werden, aber das schlechte Bauchgefühl bleibt natürlich.
      Trotzdem haben wir – Göga 65 und ich 6 jünger – diesmal unsere erste Grippeschutzimpfung 💉 erledigt.
      Masern – ok, aber Windpocken zB (hatte ich auch als Kind) sind artverwandt mit und häufig Vorläufer einer Gürtelrose!
      Meine Ma fiel aus allen Wolken, als sie letztere vor einigen Jahren am Bein hatte, immerhin nicht so schmerzhaft, nur hässlich, da sie nix von ihren WP wusste. Ich war darüber sensibilisiert und hatte etwas später eine am Kopf, was wenn auf die Augen ziehend sehr böse werden kann!
      Generell gilt selbstverständlich: Kinder sollen in den Dreck und sich abhärten, Sagrotan gehört in Kliniken oder Hochrisikoprivathaushalte wenn überhaupt. Aber wenn man schwere Krankheiten besiegen kann ist das schon ein Fortschritt. Früher wurde mehr gematscht aber noch früher auch viel früher gestorben 😕

      1. Moin Bine☺️

        In einigen Sachen gebe ich Dir Recht. Natürlich ist es immer ein Fortschritt, schwere Krankheiten zu besiegen ist immer ein Fortschritt. Einige Impfungen sehe ich durchaus als sinnvoll, Kinderlähmung, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten. Das andere kann man geteilter Meinung sein. Trotz meines Rheumas habe ich mich bislang nicht gegen Grippe impfen lassen, bislang habe ich Sie immer noch überstanden. Ich denke, die Entscheidung trifft auch jeder für sich persönlich. Nicht nur das ich wegen der Kinder vorgeschädigt bin, aber die Schnelligkeit, mit der der Impfstoff aus dem Boden gestampft wird, ist mir zu obskur. Und eine Impfpflicht möchte ich auch nicht. Das früher eher gestorben würde, liegt aber nicht nur daran, das wir weniger geimpft wurden. Heute ist die Medizin auch weiter. Früher war Krebs immer ein Todesurteil. Heute sieht es meist besser aus. Obwohl es hier auch noch keine Mittel gibt, um Krebs auszurotten. Und Krebs ist immer noch etwas, was gefährlich ist. Zum Beispiel. Obwohl auf diesem Gebiet geforscht wird. Gegen AIDS würde auch noch nichts gefunden. Und ins Bett gehen die Leute immer noch. Und AIDS ist auch nicht ohne. Und vom Matschen ist bislang noch keiner gestorben, kenne keinen. Und auch heutzutage gelten Kinder, die auf dem Land aufwachsen, immer noch gesünder als Stadtkinder.
        Wünsche dir einen schönen Tag 💐

  3. Guten Morgen,
    ich habe bei Spiegel gelesen, dass sich gestern bei „Hart aber fair“ wohl selbst K. Lauterbach (in dem Artikel liebevoll als „Corona-Kassandra“ bezeichnet) angesichts des Impfstoffes optimistisch gezeigt haben muss. Diese Entwicklung toppt also die Endeckung des Penicillins um Längen 😂
    Liebe Grüße bis wir uns wieder mal privat treffen und die Hände reichen… Ach ne.

    1. Hat er, sofort in der Vorstellungsrunde, Plasberg war Plattberg😂
      Als der Rest vorgestellt war bin ich ins Bett, auf Kubicki hatte ich keinen Bock.
      German Schäferhunds im WhiteHouse – könnte schlimmer sein 🐕
      Keine sozialen Netze mehr? Und was ist mit blogs🤔
      Bleibt gesund

      1. 😂
        Das heißt, ich muss nur die Vorstellungsrunde anschauen, um dem Jahrhundertereignis beizuwohnen? Das wäre ja direkt eine Überlegeung. Auf den Rest hab ich auch keine Lust 🙃

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Putzpoeten