Wigalds Tagebuch

Ja, ich bin der Frosch

Oder: ich war. Wurde gestern enttarnt. So überraschend war’s ja nicht mehr. Im Schnelldurchlauf (habe heute noch viele Pressetermine): Als Managerin Steffi fragte, musste ich nicht lange überlegen. Das Fernsehen bietet nicht jeden Tag irre Abenteuer. Und irre war’s tatsächlich, schon wegen der ungewöhnlich gründlichen Geheimhaltungsmaßnahmen. Sobald man die Garderobe verlässt: Vermummung, zB, um auch nur auf die Toilette zu gehen. Abgelegenes Wohnen in Isolation – und ausnahmsweise nicht wegen Corona. Singen unter der Maske ungewohnt; einige Male sah ich Sterne. Knifflige Atemtechnik vonnöten.

Passt natürlich merkwürdig in die Zeit: Einerseits betont unpolitisches, traumhaftes Entertainment, andererseits: Singen mit Maske mal so richtig durchexerziert; das Thema wurde hier im Tagebuch ja schon wegen eines Auftritts meiner Frau unlängst gestreift.

Lügen musste ich nur einmal, gegenüber einer ZDF-Redakteurin, die fragte, ob ich der Frosch sei. Alle anderen haben ganz schlicht vorausgesetzt, dass ich’s bin, etwa Olli Dittrich, der mir unlängst eine Mail schickte (es ging um etwas völlig anderes) und schloss: „mit quakigen Grüssen“.

Besonders vermissen werde ich neben der Beschäftigung mit mir eher unbekannteren musikalischen Werken, Roberto und Syra, meinem kleinen Team und dem schüchtern-schamhaften Kontakt mit meinen Kuscheltier-Kollegen das Ferienhaus, in dem ich nächtigte, weit außerhalb Kölns. Tolle Gegend mit vielen Höhenmetern und Pilzen und einem prägnanten Geruch, den ich bisher nur aus einer Wohnstatt kenne: Bei meiner Oma Gerda roch‘s genauso. Ich muss, ich werde irgendwann wiederkommen, womöglich als Tourist.

Wer die verbliebenen Mitstreiter sind? Bei Anubis und Alien keine Ahnung, das ambitionierte Skelett dürfte Sarah Lombardi sein, die Katze ist sicher Vicky Leandros (habe in den letzten 2 Jahren 1000mal „Theo, wir fahr’n lach Lodz“ gehört), beim Nilpferd habe ich so eine leichte Tendenz Richtung Nelson Müller (aber kann der singen?) und die Erdmännchen sind die Cordalis, klar. So, Sachen packen und auf nach Köln zur Frühstücksfernseh-Schalte.

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on skype
Share on whatsapp
Share on xing

9 Antworten

  1. Mein Bruder und ich haben uns gleich bei deinem ersten Song angeguckt und deinen Namen unisono ausgesprochen. Oftmals ist es so, dass man der Stimme kein Gesicht zuordnen kann, aber bei dir war das irgendwie nicht so. Du hast dem Frosch eine ziemlich coole Persönlichkeit gegeben, schade, dass er nächste Woche nicht mehr dabei sein wird. (Und das sage ich nicht nur, weil Last Christmas mein absoluter Lieblingssong ist.) Hast du eigentlich vor, das Kostüm zu behalten?

    Ich bin mir beim Skelett auch sicher mit Sarah Lombardi. Das Nilpferd klingt für mich tatsächlich nach Nelson Müller. Mich würde interessieren, wer das Alien ist. Die Stimme kommt mir so bekannt vor, aber nach dem italienischen Song letztens habe ich alle Vermutungen über Bord geworfen.

    Jedenfalls bin ich jetzt auf deinen Blog gestoßen und freue mich, dass du so regelmäßig schreibst! Das spornt mich einerseits dazu an, das Gleiche zu tun, andererseits hält es mich aber auch davon ab, da ich ja jetzt sehr viel Lesestoff habe.

    So oder so, viel Spaß noch bei deinen Presseterminen und alles Gute!

  2. Dann werde ich doch heut abend gleich mal die Pro7 Mediathek durchforsten. „Masked Singers“ , das hat mich gleich mal dazu animiert, mich bei FB als „Masked Jogger“ zu profilieren. Zugegeben wie man an der beschlagenen Brille sieht, die Maske hatte ich nur für das Selfie auf und gejoggt bin ich nur 100 m. Der Rest zu 7 km war gemütliches Schlendern.
    Für die physische Anstrenung bei Deinen Auftritten war der Auftritt in Ritterrüstung auf dem Dresdner Semperopernvorplatz bestimmt eine gute Vorbereitung 😉 .

  3. Hallo Wigald,
    Ich habe diese Sendung nur 1x gesehen…warum nicht öfter, kann ich nicht sagen. Schön,dass Du dabei wärst.

  4. Nelson Müller hat doch sogar schon Alben veröffentlicht wenn ich mich nicht irre und ist ein toller Soul-Sänger… guxu mal YouTube. Hab nen schönen Tag ohne quaken.

  5. Ich verstand nur Bahnhof, bis fb mich aufklärte, aber mich würde viel mehr interessieren, wo zum Teufel
    „ weit außerhalb Kölns. Tolle Gegend mit vielen Höhenmetern und Pilzen und einem prägnanten Geruch, “
    war🤔
    Wenn Du bei uns rechtsrheinisch am NatursteigSieg irgendwo rumgelaufen bist ohne Dich zu melden – dann würde ich böseBöseBÖSE 😡😳😂

  6. Moin Wigald ☺️

    Da merke ich, was mir entgeht, wenn ich nicht regelmäßig Fernsehen schaue. Muss dann heute wohl schauen, das ich das über die Mediathek oder so bekomme. Aber ich habe ja schon in Facebook und Instagram dich als Frosch bewundern dürfen. Doch, gefällt mir gut.

    Wünsche dir und Teresa noch einen schönen Tag 💐

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Putzpoeten live