Wigalds Tagebuch

Der Impfstoff ist da!

Bin verblüfft, wie hohe Wellen meine Demaskierung schlägt. Seitenlange Google-News, alles positiv. Ach ja, getestet wurde ich im Verlauf der „Masked Singer“ – Produktion viermal negativ, immer per Antikörpertest qua Fingerpieks. Dass ich jetzt schon ausschied, hat gewiss damit zu tun, dass die „bessere“ Gesangsleistung honoriert wird, von einem, so vermute ich, vorwiegend weiblichen Publikum, das Arbeit honorieren möchte, Sich-am-Riemen-Reißen, Selbstoptimierung. Symbole mit Haken, aber auch der eine oder andere Haken ohne Symbolkraft. Ist so erlernt durch all die anderen Musikshows im deutschen Fernsehen. Der ganze Ansatz der Stimmverstellung ist da kontraproduktiv. Das Gute: Nun habe ich mehr Zeit, Mathildas Geburtstag in Oldenburg nachzufeiern. Nach drei Stunden Schlaf, Frühstücksfernsehen und einem Haufen Interviews fahre ich ins enorm neblige HB. Auf einem Plakat in der Bahnhofshalle wird „Impfstoff“ angeboten, auf Bierlikör-Basis mit Guarana und Koffein, mit 18 %. Weiter nach OL. Ich jogge mit schwerem Gepäck zu meinen Eltern. Otto ist auch da, und wie immer beginnt sogleich ein Anekdotenfeuerwerk, dessen Raketen zumeist aus der Nachkriegszeit stammen. Otto fuhr mit seinem Bruder immer von Köln nach Wesseling zum Kohleklau, in zwei Sporttaschen passte ein Zentner Briketts, und anschließend gings zum Schwimmen im Rhein. Man hängte sich, so Otto, an die Lastkähne, ließ sich ein Stück rheinaufwärts mitziehen, anschließend los und schwamm zurück. Dass es zu Unfällen kam, vor allem, wenn zwei Seile sich berührten (Details nicht verstanden) war klar, aber normal. Mein Papa wiederum berichtet von einem Interview mit Max Schmeling, das er 1954 für die Oldenburgische Volkszeitung führte. Anschließend Fußballspiel im Fernsehen. Nach altem Brauch gibt es für jedes Tor einen Eierlikör. Gottseidank schlägt Deutschland Tschechien lediglich 1:0 und ich komme früh ins Bett.

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on skype
Share on whatsapp
Share on xing

6 Antworten

  1. Hallo Wigald,
    was für eine Hetzerei…Da hattest Du ja innerhalb kürzester Zeit einiges zu erledigen. Immerhin eine wichtige Geburtstagsfeier im Ziel.Und außer Familie noch friesische Freunde, also Otto, um Dich. Das war doch eine willkommene Ablenkung davon, dass der Frosch vor zu schnell zum Prinzen wurde.
    Dass es gut ist(also positiv), 3 x negativ zu sein (getestet), zeigt, wie verrückt umgekehrt alles im Moment ist.
    Traurig bin ich persönlich, meine Enkel in OL gerade nicht besuchen zu dürfen…seit Wochen….Ich wohne leider in einer Corona Speed Stadt.. Cottbus. Vom Vorzeigeort zur Grusel- Inzidenz Stadt.
    Ich wünsche Dir gute Einfälle, lukrative Angebote jeglicher Couleur (Job, Haus….) und Durchhaltevermögen bei bester Laune.
    Ach ja, vor allem Gesundheit! 🤓

  2. Moinsen,
    kleine „Auto“Korrektur: tausche „nicht“ gegen „sich“ in „ließ nicht ein Stück rheinaufwärts mitziehen“ 😉
    Ansonsten schöne Geschichte 😊
    Zu Briketts habe ich auch eine eigene Erinnerung. Die erste eigene 3-Zimmer(Miet)Wohnung mit dem späteren Göga in Allner hatte 1986 keine Zentralheizung, sondern Feuerstelle auf dem Flur, dahinter Kachelofen im WohnZ und nebenan Kinder=ArbeitsZ und einen Schacht für warme Luft ins SchlafZ wo kaum was ankam (ok) und im Winter schon mal Eisblumen ❄️ am Fenster waren 😳
    Brikettbündel hab ich dann immer bei der RWZ mit meinem Polo geholt, hemmungslos überladen aber schnell zu erledigen. Schüttgut kommen lassen war wegen schmaler Sackgasse nicht drin.
    Für die Mühen war die Miete minimalistisch (ich erinnere anfangs irgendwas dreistellig mit einer 2 oder 3 vorne, DM!) und floss ins Eigenkapital fürs Häuschen 🤗
    Gemütlich war’s – und lange her … und noch verrückter: exakt solche Heizerei gab’s in meiner allerersten auch, wo ich 61 als Neugeborene in OS einzog 😂 Das war bei der Besichtigung ’86 ein déjà vu.

  3. Guten Morgen,
    ich erlaube mir mal eine fachliche Korrektur: ihr wurdet bestimmt mittels Antigen-Schnelltests getestet, Antikörpertests nimmt man, um nachzuweisen, dass man das Zeug schon hatte 😉
    Lg

    1. Ist das nicht beides? Es gibt ja bei diesem Test drei Ergebnisse: Negativ, positiv und früher mal positiv. So habe ich das Fachpersonal verstanden…

      1. Ja, prinzipiell gibt es unterschiedliche Antikörper, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Infektionsverlauf gebildet werden. Der Status quo war, dass sich die Antikörpertests nicht als Diagnostikum für eine akute Infektion eignen, aber, falls es inzwischen den superduper Test geben sollte, mea culpa, dann nehme ich alles zurück…
        In der Regel wird mit dem Antigen-Schnelltest gearbeitet (bei den Politikern z.B.).
        Unterm Strich auch egal, negativ ist das, was zählt 😉

  4. Moin Wigald ☺️

    “ Auf Bierlikörbasis mit Guarana und Koffein“ Hui da schüttelt es mich schon beim Lesen. Erstaunlich was die Leute alles zu sich nehmen. 😮Aber es gibt sogar Leute, die sich aus Wick Blau Bonbons einen Likör brauen. 😲🙈 Hast du den „Impfstoff“ wenigstens Mal vorgekostet? Würde mich Interessieren, ob’s denn Geschmacks hat. Ich selber traue mich sowas leider nicht🙈
    Alles Gute für Mathilda 💐🌷🌻🐞🍀❤️🎂🍰🎁🎀🎈🎉

    Wünsche euch einen schönen Tag 💐 und bleibt schön gesund 🍀🐞

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Putzpoeten live