Wigalds Tagebuch

Bauern in Berlin

Hummer, Biene, Alpaca und Frosch fahren nach Berlin (klingt wie der Beginn eines länglichen Vergleichswitzes), um bei Klaas Heufer-Umlauf live die Enthüllung der heutigen „Masked Singer“-Folge zu garnieren (die Katze ist Vicky Leandros)

Die Show findet in Adlershof statt, hinter Megaclever & Quizchampion, in einem Studio, indem ich noch nie zu tun hatte – das alleine schon sensationell. Am Eingang wird Fieber gemessen (36,8), und man erhält eine FFP2-Maske, die sogar über dem Make-up zu tragen ist.

Biene Vroni Ferres habe ich womöglich seit „Jack’s Baby“ nicht gesehen, sie ist kaum gealtert, hat diese seltsame Schwimmerfigur, die mir schon damals, unter Liefers’ Augen, auffiel. Zwischen uns ist da sogleich der Draht alter Schulkameraden. Alpaca Sylvie Mejs vermittelt beflissen den Eindruck kantiger Professionalität, und als eine Passage etwas betulich gerät, doziert sie hinter der Bühne: „Sowas wäre in Holland unmöglich.“ Jochen Schropp versichere ich, dass ich seine Auftritte besonders stimmig fand, und mit Heufer-Umlauf plaudere ich ausführlich über Oldenburgs Originale. Waldemar, klar, aber er zählt auch andere Leute auf, die mir nichts sagen, was ich allerdings nicht zugebe. Günter Giftzwerg? Klar, kenne ich!

Die Showtiere jammern allesamt rum, dass sie keine Luft kriegen, so dass jedermann denkt: zurecht ausgeschieden! Überhaupt präsentieren wir uns als Loser-Truppe, was mir, wie ich finde, nicht sonderlich steht. Eine lange Schlager-MAZ steht wie ein erratischer Block in der Talkrunde und muss mühsam umfahren werden, wie ein Hinkelstein vom Traktor auf dem Kartoffelacker. Die Sendung beginnt, live, um 23:35 und endet für uns um viertel vor Eins, was die Fahrtüchtigkeit des Bauern, der Mägde und Knechte nicht eben erhöht. Anschließend zum Hotel neben dem Hauptbahnhof, zwei Stunden Schlaf, und um kurz nach 5 steige ich in den Zug heimwärts. Tatsächlich schaffe ich es, auf zwei ICE-Stühlen tief einzuschlafen, drei Stunden lang, träume von Wanderungen hoch überm winterlichen Bodensee, und jetzt habe ich Apfelstreusel & Brownie verzehrt, werde bereits um 10 in München einlaufen.

Derweil hat der Kronrat getagt. Die Runde der Fürsten hat sich nicht hinter der Monarchin und ihrem Rasputin Helge Braun versammelt, sondern verweigert ihr die Gefolgschaft- vorerst. Dementsprechend gibt es keine Verschärfungen, die dem kaiserlichen Parlament zum Abnicken vorgelegt werden können. Die Abnicker können getrost liegen bleiben und sich mit Schnickschnack und Gedöns befassen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on skype
Share on whatsapp
Share on xing

2 Antworten

  1. Man erkennt, dass man einen Text von Wigald Boning liest, wenn man als Muttersprachler gefühlt jedes zweite Wort nachschlagen muss, um sicherzugehen, dass man tatsächlich weiß, was genau es bedeutet. Ich frage mich, ob es daran liegt, dass du viel liest oder ob man einfach in anderen Teilen Deutschlands über einen breiteren Wortschatz verfügt… Ich komme aus Berlin, hier kommt man generell mit wenigen Wörtern durch den Alltag. Jedenfalls habe ich den Auftritt gestern gesehen und fand es ziemlich witzig! Du musst mal auf Twitter nachlesen, da gibt’s ganz viele liebe Kommentare, u.a. https://twitter.com/Lisaundso_/status/1328480175122735104

  2. Moin Wigald,

    Mich wundert, das ihr alle eine FFP2 Maske tragen musstet. „Muddi“ hat gestern die Ergebnisse im Fernsehen so ganz ohne Maske verkündet. Unter anderem das die Bus oder Zug fahren wohl nur noch bei triftigen Gründen möglich sein soll. Hier stellt sich doch die Frage, was sind denn triftige Gründe? Man sollte auch protest schon den ganzen Tag eigentlich in der Stadt hin und her fahren, oder eine Zugreise aus Spass an der Freud unternehmen.Ich hoffe sehr, das du gut zu Hause angekommen bist und dich nun gut ausruhen kannst. Ich stelle ir schlafen im ICe nicht wahrlich bequem vor, ich könnte es nicht. Ich muss immer im Bett liegen, es gibt nur eine Stellung in der ich im Sitzen einschlafe, das ist bequem in meinem Bett, gepolstert mit riesenkissen und kleinem Nackenkissen, dabei läuft der Fernseher. da ich die Neigung habe, immer vorm Fernseher einzuschlafen und keine Lust mehr habe, vom Sofa ins Bett zu wandeln, vorher noch die zähne putzen, habe ich meinen Fernseher ins Schlafzimmer gestellt. Vorher wird zähne geputzt, so das ich irgendwann nach Ende der ersten Viertelstujde bequem nur noch das Riesenkissen aus dem Bett werfen muss um zu schlummern. bekommt meinem Rheuma auch besser. Werde eh immer mitten in der Nacht wach, weil ich Schmerzen habe.

    Wie weit bis du denn im Traum bei der Wanderung über den winterlichen Bodensee gekommen?

    Wünsche dir und Theresa noch einen schönen Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Putzpoeten live