Wigalds Tagebuch

1000€ für jeden, der sich zusammenreißt

Nach dem Frühsport kann ich nicht anders: Ich schneide einen Teller voller violetter Rötelritterlinge in Streifen (nur die Hüte, wie im Internet empfohlen), gebe sie in die Pfanne, Pfeffer, Salz und Weißen Balsamico hinzu und lasse alles eine Viertelstunde köcheln. Das Ergebnis ist prima, die einhornhafte Süße der lilanen Streifen passt bestens zum Essig. Wie einfach es doch ist, sich eine Freude zu machen. Unlängst hatte ich noch einen feinen Fund unter der Nase, einen Heringstäubling, wie sich unschwer feststellen ließ, weil er wirklich konzentriert nach überlagertem Fisch riecht. Nicht sonderlich angenehm, dafür aber unverwechselbar. Ja, es ist nicht schwer, sich eine Freude zu machen – und manchmal gelingt es sogar, sich zu überraschen! Ein höherwertiges Vergnügen!

Auch Chemnitz überrascht & macht sich eine Freude, sie (es? Er?) wird europäische Kulturhauptstadt. „Bunte Alltagskultur“ sei ein wesentlicher Trumpf gewesen, eine Galerie in einer leerstehenden Kaufhalle, ein im Parkteich versenktes Auto oder „Der Darm von Karl Marx“ als Ergänzung zu dessen Kopf werden als Beispiele angeführt. Nazi-Aufmärsche prägen schnell ein Stadtimage, und manchmal wird man das braune Brandloch im Bild nicht wieder los. Chemnitz hat wohl einen Weg gefunden.

Der neue Lockdown ist beschlossene Sache, und in mir ringen das Gefühl der Ohnmacht mit trotziger Scheißegal-Haltung, mit der ich auch Teresa anzustecken versuche. Sie ist nämlich verärgert, und zwar bis in die Grundfesten. Sie möchte am liebsten umgehend auf die Kanaren entfliehen, aber ein paar Terminchen stehen der Idee im Weg. Ist ja auch unklar, ob man Flüge für den Rückkehr fände.

Lauterbach fordert – so lässt er sich jedenfalls deuten – Möglichkeiten für die Polizei, im Falle eines Partyverdachts in Privatwohnungen einzudringen. Tja, da sind wir an der Grenze, die zu überschreiten heikel ist: Ja, alle „Maßnahmen“ können zB durch Privatpartys unterlaufen werden, ja, die Polizei kann zZt nur an der Haustür ermahnen. Aber eh man jetzt die Befugnisse der Polizei anpasst, schießt natürlich die Frage durch den Kopf, ob ein vollendeter Polizeistaat denn überhaupt ein geeignetes Instrument ist, wenn man schon das Grundgesetz außer Kraft setzt. Womöglich lässt sich die zweite Welle nicht durch Polizeimassnahmen brechen, sondern ausschließlich durch Einsicht und Mitarbeit eines jeden einzelnen.

In diesem Zusammenhang ein brillanter Vorschlag meiner Frau: Wer am Ende des Winters keine Antikörper im Blut hat, bekommt 1000€ Prämie. DAS könnte klappen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on skype
Share on whatsapp
Share on xing

4 Antworten

  1. „ Ein höherwergiges Vergnügen!“ ist jeden Morgen dieser Blog, naja, mehr oder weniger, meistens jedenfalls.
    Ich hoffe, es klappt, die Zahlen gehen runter weil die Denkleistung rauf.
    Sonst sieht’s Weihnachten düster aus 😢
    Immerhin ist dann die eine Talsohle grad schon wieder überstanden, die mit dem Licht. Sofern es sich die Erde nicht anders überlegt nach Jahrmillionen und (noch mehr) aus dem Ruder / der Bahn läuft 😳

  2. Moin Wigald.

    Weisst du, das nur mit dem Eindringen in die Privatwohnungen ohne richterlichen Beschluss, das man die Polizeibefugnisse einfach anpasst, geht doch noch garnicht weit genug, Ich wäre dafür, Wanzen und Kameras noch zusätzlich anzubringen wie einst bei der Stasi. Willkommen in der DDR 2.0 ! Aber die Methoden der polizeilichen Durchsuchung und des wieder auflebenden Denunziantentums reichen ja noch ein wenig weiter zurück in der Geschichte. ich sage jetzt lieber nicht, an was das mich alles erinnert. Aber du kannst es dir ja vielleicht denken, Ob wir demnächst dann…rufen? Nee, ich lass es lieber. Sorry, ich bin heute einfach nicht gut drauf, ich bin böse, ich bin sauer, ich bin bestürzt. Wie eine Regierung ein Land nur so runterwirtschaften kann. Heute morgen erreichte mich dann auch die Nachricht des Fussballtrainers meines Sohnes, das der Trainings und Spielbetrieb nun auf weiteres still gelegt ist. Klavierunterricht meiner jüngsten ist auch ad acta. Naja, man sieht ja an den Massnahmen, das Kultur in unserem Land nichts zählt. Was solls, wichtig ist ja, das wir trotzdem alle noch in die Kirche gehen können, diese sind nämlich von den Massnahmen ausgeschlossen. Du weißt ja schliesslich, Jesus hat mit 2 Fischen auch eine Menge leute satt bekommen und aus Wasser machte er Wein. Du siehst also, wir brauchen nur beten und werden nicht Hunger und Durst leiden.
    Der Herr ist mein Hirte, mir wird es an nichts mangeln! Das sollte der Leitspruch sein! So schaut es aus in unserer Bananenrepublik. ich bin heute wirklich böse und sauer. Wenn Teresa doch noch auf die Kanaren möchte- ich komm mit. Da ist es auch nicht so mit Corona. Ist nicht ganz so weit wie Russland.

    Wünsche euch beiden trotz allem noch einen schönen Tag

    1. Daß Du sauer bist kann ich verstehen.
      Daß die Regierung das Land runterwirtschaftet – naja, würde ich nicht so formulieren, obwohl es nicht meine Leute sind, die trotzdem einen harten Job einigermaßen zu stemmen versuchen.
      Dank der massenhaften geistigen Denkaussetzer der feierwütigen Spaßgedellschaft bleibt wenig Spielraum.
      Klar hätte man die Gastronomie dank guter Hygienekonzepttreue diesmal außen vor lassen sollen!
      Veranstaltungen mit viiiiel Lücke wären auch ok, nur dann vermutlich wenig rentabel, aber auch das hätte man dann jedem Künstler selbst überlassen und den Rest zuschießen können. Aber ich regiere nicht und würde es auch nicht wollen.
      Trotzdem glaube ich nicht, daß „Muddi“ sich das Virus extra in China besorgt hat um auf der Zielgeraden ihrer Regentschaft noch fett in die Schlagzeilen zu kommen mit vielen Überstunden.

      1. Moinsen ☺️

        Das „Muddi“ sich das Virus extra besorgt hat, das weiss ich. Das sage ich auch nicht. Und das sie derzeit einen schweren Job hat, das ist unbestritten. Trotzdem kann und will ich den Massnahmen nichts abgewinnen, für mich sind und bleiben es nicht nur eine massive Aushebelung des Grundgesetzes, sondern auch ein Bankrott auf Raten.
        Natürlich muss man auch die feierwütige Spassgesellschaft in Frage stellen, diese junge Generation, die sich über nichts Gedanken macht, aber sie sind auch nicht an allem schuld und rechtfertigen auch nicht, das man gewisse Zweige einfach ausrottet und das Grundgesetz mit Füssen tritt.
        Auch wenn die Kinder Bedürfnisse haben und vorgehen, aber ist es sinnvoll, die Schulen z.b. die auch mit als Hauptinfektionsträger gelten, auf biegen und brechen aufhalten? Wie viele Kinder quetschen sich in überfüllte Schulbusse morgens und mittags? Macht da das Virus halt? Stattdessen verbietet man Kultur und Gastronomie, schiebt ihnen den schwarzen Peter zu und Ritter sie systematisch aus? Muss ich verstehen, das Profisportler bzw.im Profifußball der Ball zwar ohne Zuschauer Weiterrollen darf, während Kinder verzichten müssen? Die auf ihr Hobby verzichten müssen? Bei meinem Sohn ist Trainingsbetrieb sogar nur im Freien, die paar Mann kannst du an den Fingern abzählen. Klavier ist schon ohne uns in einem Raum, da meine Tochter Einzelunterricht bei einer Pianistin hat. Wie viele Kinder müssen verzichten. Muss ich das alles nachvollziehen? Nein, kann und will ich nicht.
        Bin auch heute kein guter Gesprächspartner. Bin heute böse, traurig und fassungslos.

        Wünsche auch dir einen schönen Tag 💐

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Putzpoeten live